Schwerpunkt der Schülerfirma HändeWERK ist die Holzbearbeitung. Die Schülerfirma übernimmt sowohl Reparaturen als auch Neuanfertigungen nach Wunsch.
Außerdem erstellen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Produkte für den schulischen Gebrauch her und betreiben eine kleine Fahrrad-Werkstatt.
Dabei werden die Produkte nicht nur repariert oder hergestellt, sondern auch vor Ort aufgebaut oder befestigt.

Die meisten Aufträge kommen aus der Schule. Das kommt sowohl der Schülerfirma als auch der Schule zugute.
Es wurden auch schon Aufträge für schulfremde Auftraggeber ausgeführt.

Um die Arbeiten ausführen zu können, nutzt die Schülerfirma die Werkzeuge und Maschinen, die in der Holzwerkstatt vorhanden sind.
Bei Bedarf wird auch die Metallwerkstatt in Arbeitsprozesse einbezogen.
Verbrauchtes Material wird mit dem Gewinn neu angeschafft.

Neben der Herstellung führen die Schülerinnen und Schüler auch die Planung, Materialbeschaffung, die Qualitätskontrolle, die Kalkulation
und Rechnungsstellung durch. Müssen Materialien angeschafft werden, recherchieren die Schülerinnen und Schüler im Internet, informieren sich über Angebot und Preise und können so kostengünstig einkaufen.

Für die schriftlichen Aufgaben, wie Auftragserfassung, Kalkulation und Rechnungsstellung nutzt die Schülerfirma eigene Word-Vorlagen.
Auf diese Weise werden Abläufe vereinfacht und laufen immer gleich ab.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten am Schülerfirmentag einen Lohn in Form von Gutscheinen für das Café Eschke, welches ebenfalls als Schülerfirma geführt wird.

Die Schülerfirma HändeWERK hat einen typischen Ablauf von der Auftragsannahme bis hin zur Übergabe und Rechnungsstellung gefilmt.
Vom Auftrag zum Produkt
Der Film ist in DGS mit Untertiteln.
Die DVD ist über die Schülerfirma EAE Medien erhältlich.

Arbeit in der Holzwerkstatt