Die Ernst-Adolf-Eschke-Schule arbeitet als Sonderpädagogisches Förderzentrum für hörgeschädigte Kinder und Jugendliche nach einem offen-bilingualen Konzept.

Das Aufgabengebiet umfasst Kinder von der vorschulischen Frühförderung bis hin zu hörgeschädigten Jugendlichen in der beruflichen Bildung.

Mit dem Schuljahr 2013/14 ist der Anteil der Unterrichtsstunden außerhalb des Förderzentrums erstmalig größer als der Unterrichtsbedarf innerhalb der Lerngruppen am Förderzentrum.

Im April 2013 wurde die 2. aktualisierte Fassung des Schulprogramms verabschiedet.

   

Suche